NEU Leserveranstaltung der Vestimmo zum Thema Haussanierung

Romed Spiekermann hat es auch schon getan. Der selbstständige Energieberater (Initiative planraumleben) konnte durch die Sanierung seines Hauses den Verbrauch seiner vierköpfigen Familie bedeutend drosseln. „Sie kommen in ganz andere Heizlastdimensionen", erklärte er den elf Teilnehmern des Vestimmo-Leserseminars „Haussanierung Schritt für Schritt". Für Kopfschütteln sorgte die Energieeinsparverordnung (EnEV)...

Vortrag "Haussanierung Schritt für Schritt"

Logo Energieberatung Spiekermann

Haussanierung Schritt für Schritt

Info-Veranstaltung und Beratung zur energetischen Sanierung

Am Beispiel von zwei Einfamilienhäusern stellt Energieberater Romed Spiekermann den Sanierungsprozess von der Planung bis zur Umsetzung dar.

Die Teilnehmenden können Schritt für Schritt in der Bilddokumentation miterleben, welche Überlegungen und Entscheidungen im Vorfeld der Sanierung getroffen werden müssen, wie der Ablauf der Sanierung über Dach, Fassade, Fenster und Heizung geplant wird. Dabei gibt es, je nach Zustand und Art der Immobilie besondere Gegebenheiten zu beachten, um spätere Mängel zu vermeiden und vor allem Kosten zu sparen.  Da es sich bei den vorgestellten Häusern um reale Sanierungsprojekte handelt, kann Romed Spiekermann nicht nur die errechnete sondern auch die „echte“ Energieersparnis nach Sanierung darlegen. Er informiert außerdem über aktuelle Förderprojekte und Wege zur Antragstellung.

Darüber hinaus haben die Teilnehmenden auch die Möglichkeit Fragen zu ihrem eigenen Objekt oder zur Organisation der Sanierungsarbeiten zu stellen.  Damit im Anschluss an den Vortrag genügend Zeit für individuelle Fragen und Beratung zur Verfügung steht, ist die Teilnahme auf 15 Personen beschränkt.

Veranstalter sind das Klimateam der Stadt Herten in Kooperation mit den Hertener Stadtwerken und der Initiative planraumleben ( R. Spiekermann).

Wann: Mittwoch, 3. Mai 2017, um 17.30 Uhr

Wo: Studio B, Kundenzentrum Hertener Stadtwerke, Jakobstraße 6, 45699 Herten (neben Glashaus)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich!

Ansprechperson:

Susanne Barth
Telefon: 02366-303511
E-Mail : s.barth@herten.de 

Zur Webseite

NEU Leserveranstaltung der Vestimmo zum Thema barrierefreies Bad

Ein altes Bad von Barrieren befreien - geht das? Durchaus, wie Romed Spiekermann von der Hertener Initiative planraumle­ben anschaulich darlegte - gewissenhafte Planung und sorg­fältige Durchführung vorausgesetzt. Rund 40 Vestimmo-Leser nutzten am vergangenen Dienstagabend die Gelegenheit, sich ausführlich rund dieses wichtige Thema zu informieren...

planraumleben-Sprechstunde im StudioB

Logo Energieberatung Spiekermann

Die Initiative „planraumleben“ hat ein neues Zuhause. Ab 1. Oktober können interessierte Hauseigentümer donnerstags von 14 bis 17 Uhr im Stadtwerke-Kundenzentrum StudioB über energiesparende Sanierung und barrierearmes Wohnen informieren.

In seiner Sprechstunde beantwortet der zertifizierte Energieberater Romed Spiekermann Fragen rund um die energieeffiziente Sanierung von Bestandsimmobilien:


◾Welche Maßnahmen sind effektiv?
◾Was entspricht meinem individuellen Bedarf und Budget?
◾Welche Maßnahmen kann ich in Eigenarbeit umsetzen?
◾Wie erstelle ich einen Sanierungsfahrplan?
◾Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Darüber hinaus finden die Besucher im StudioB an der Jakobstraße 6 in der Hertener Innenstadt Infomaterialien und Anschauungsstücke rund um das Thema barrierearmes Wohnen:


◾Was kann ich in einer Mietwohnung mit/ohne Genehmigung des Vermieters ändern?
◾Wann erhalte ich Zuschüsse? Wo kann ich Anträge stellen?
◾Was muss ich beim Umbau von Sanitäranlagen berücksichtigen?
◾Kann man auch mit kleinen Maßnahmen etwas erreichen?
◾Welche Alltagshilfen gibt es?

Interessierte Hauseigentümer können zu den Sprechzeiten auch ohne Termin ins StudioB kommen. Darüber hinaus können auch individuelle Termine für eine Vor-Ort-Beratung in der betreffenden Immobilie vereinbart werden. Ansprechpartner ist Romed Spiekermann, Telefon 02366/936930.

Hintergrund
„Planraumleben“ ist eine Initiative von Hertener Fachbetrieben und der hwg Hertener Wohnstätten. Die Hertener Stadtwerke und das Klimateam der Stadt Herten sind Projektpartner im Rahmen des Hertener Klimakonzeptes 2020+. Die Initiative gründete sich 2004 in einer Zukunftswerkstatt der Stadt Herten zum Thema „Wohnen 50plus“. Neben dem ursprünglichen Schwerpunkt barrierearmes Wohnen umfasst das Beratungsangebot seit 2013 auch den Themenkomplex energetische Sanierung.

Zur Webseite

Vortrag "Gesundes Raumklima"

Logo Energieberatung Spiekermann

Erhaltung der architektonischen Qualitäten und energetischen Sanierung ist an Herausforderungen gekoppelt, welche Lösungsstrategien existieren hierbei? Welche Vor- und Nachteile bieten die unterschiedlichsten Dämmungen? Hemmschwelle Investition - welche öffentlichen Förderungen sind anwendbar?

Die Experten beleuchten die Vorteile und Eigenschaften von Dämmstoffen und gehen der Frage nach welcher Dämmstoff der Richtige für die Immobilie ist. Es wird ein Überblick über den richtigen Einbau der Materialien und das optimale Lüftungsverhalten gegeben, um die Bildung von Schimmel zu vermeiden. Anhand von Beispielen werden die praxisnahe Umsetzung und die Vorteile von gemeinsamem Handeln erläutert. Neben den wichtigen Informationen zum Thema Dämmung werden die Fördermöglichkeiten veranschaulicht.

 
Thematisches Forum: Sanierung der Gebäudehülle
Termin: Mittwoch, 11. Februar 2015, 18.30 Uhr
Ort: Freizeit- und Begegnungsstätte Westerholt, Herten
Zielgruppe: Eigentümerinnen und Eigentümer von Einfamilie- und Mehrfamilienhäusern
 
18.30 Uhr Begrüßung und kurze Einführung
Herr Dr. Peter Kroos, Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich
Erhaltung der architektonischen Qualitäten und energetischen Sanierung – Herausforderung? Was muss man bei der Sanierung der Gebäudehülle insbesondere bei denkmalgeschützten Gebäude beachten?
Welche Vorteile hat gemeinsame Planung und Einkauf von Materialien?
 
18.40 Uhr Sinnvolle Wärmedämmung
Herr Markus Gebhardt, Energieberater, Be-Wertarbeit
Welche Dämmstoffe sind für „mein“ Haus geeignet? Welche Vor- und Nachteile bieten die unterschiedlichsten Dämmungen?
Wie erfolgt die Dämmmaßnahme?
Ist Wärmedämmung grundsätzlich effektiv? Kann der Mehraufwand für die Dämmstoffanbringung den erzielbaren Einsparungen an Heizenergie gegenüber gestellt werden?
 
19.30 Uhr Gesundes Raumklima
Herr Romed Spiekermann, Energieberater, PlanRaumLeben
Wie lüftet man richtig?Wie kann man Schimmelbildung verhindern?
Was sind Lüftungsanlagen?
 
20.20 Uhr Fördermöglichkeiten
Welche Fördermöglichkeiten existieren bei der Sanierung von Gebäudehüllen?
 
20.30 Uhr Ende der Veranstaltung

KfW Programm „Energieeffizient Sanieren“ wird noch attraktiver

Logo Energieberatung Spiekermann

Erhöhung der Tilgungszuschüsse um 5% für alle KfW-Effizienzhaus-Standards und verbindlicher Anspruch auf Zuschüsse für Baubegleitung.

Die KfW verbessert ihr Programm „Energieeffizient Sanieren“:

Die Tilgungszuschüsse für alle KfW-Effizienzhaus-Standards sind von nun an noch attraktiver, das heißt, sie wurden um 5% erhöht. Kreditnehmer können ab sofort von der KfW zusätzlich zu einem verbilligten Zinssatz je nach Effizienzhaus-Standard bis zu 22,5% Tilgungszuschuss erhalten. Gleichzeitig besteht von nun an bei Förderzusage in den Investitionsprogrammen ein verbindlicher Anspruch auf einen Baubegleitungszuschuss. Hierbei erhält der Bauherr 50% (max. 4.000 Euro) der Kosten für die Fachplanung und Baubegleitung durch einen unabhängigen Experten (www.energie-effizienz-experten.de). Das Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren“ dient der zinsgünstigen langfristigen Kreditfinanzierung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden.

„Mit dem Beschluss des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz vom 3. Dezember 2014 hat die Bundesregierung ein umfangreiches Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, unter anderem zur Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich. Kernstück ist dabei die Verstetigung und Ausweitung der Förderung der energetischen Gebäudesanierung sowie eine Verstärkung der dazu notwendigen Information und Beratung“, sagt der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Rainer Baake.

„In Deutschland kann weiterhin viel Energie im Gebäudebereich eingespart werden.
Mit den Verbesserungen im Programm „Energieeffizient Sanieren“ machen wir energieeffizientes Sanieren noch attraktiver“, sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstands-
mitglied der KfW Bankengruppe. „Die KfW unterstützt damit die Bundesregierung bei der Schaffung eines klimaneutralen Gebäudebestandes bis zum Jahr 2050.“

Die Neuerungen im Einzelnen:

  • Erhöhung der Tilgungszuschüsse für alle KfW-Effizienzhaus-Standards um 5%, z.B. für den Standard KfW-Effizienzhaus Denkmal steigt der Tilgungszuschuss nun auf 7,5% des Zusagebetrages, für den Standard KfW-Effizienzhaus 55 von 17,5% auf 22,5%.
  • verbindlicher Anspruch auf einen Baubegleitungszuschuss bei Förderzusage für eine Investition (50% der Kosten, max. 4.000. Euro pro Bauvorhaben).

Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite www.kfw.de oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 539 9002 erhältlich.